TTC Riedelberg – TTV Edenkoben 3:9

Unter den Augen von 35 Zuschauern verlor die 1. Herrenmannschaft ihr Heimspiel gegen die ebenfalls abstiegsgefährdeten Gäste aus Edenkoben unerwartet deutlich mit 3:9. Aufgrund des Fehlens von Dirk Ehrmantraut musste Rudolf Rainer aus der 2. Mannschaft einspringen. Auf der anderen Seite traten die Edenkobener in Bestbesetzung an und waren an diesem Tag nicht zu schlagen. Lediglich das Doppel Müller/Becker, sowie die Einzel von Christian Becker und Benjamin Sema, sorgten für 3 Heimpunkte. Insgesamt hatt man sich natürlich mehr erhofft, doch unterm Strich heißt es jetzt das Spiel so schnell wie möglich aus dem Gedächtnis zu streichen und die Konzentration auf das anstehende Duell gegen den TSV Kandel zu richten.

Denn diieses Spiel kann getrost als Abstiegsshowdown bezeichnet werden. Schließlich liegen die Gäste aus Kandel mit einer Bilanz von 18:24 und zwei Spielen mehr, nur einen Punkt und eine Position vor unserem TTC. Für die Gäste ist es bereits das letzte Spiel. Wollen wir also noch auf den möglicherweise rettenden 9. Platz vorrücken, dann ist eine Niederlage absolut tabu. Mit zwei Punkten wäre unser Team nicht mehr von diesem Rang zu verdrängen und könnte in den beiden abschließenden Partien sogar noch mal an Boden gutmachen.

Für diesen Saisonhöhepunkt müssen alle passiven und aktiven Mitglieder, sowie alle Freunde des Vereins noch einmal eng zusammenrücken und unsere Mannschaft zum Sieg treiben. Das Spiel in der Hornbacher Turnhalle beginnt an diesem Samstag, den 11.04.2015, bereits um 17:15 Uhr. Lasst dieses Spiel zu einem Highlight der Saison werden und den Kandelern zeigen, dass 6 Spieler nicht die einzigen Gegner andiesem Abend sein werden!

TTC Riedelberg – TTV Mutterstadt 9:7, TTC Riedelberg – TTF Frankenthal 6:9

Nach der Doppelschicht am vergangenen Wochenende geht unser Team die spannende Phase der Saison über. Bereits am Freitag landete die Mannschaft gegen den direkten Konkurrenten aus Mutterstadt in einem Marathonmatch über 4:30 Stunden einen immens wichtigen 9:7- Erfolg und katapulterte den TTC in der Tabelle über Nacht um ganze 3 Plätze nach vonre. Das Spiel gegen Mutterstadt wurde, wie so oft gegen die Mannschaft aus der Vorderpfalz, erst im Schlussdoppel entschieden. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und nach einer zwischenzeitlichen 6:2-Führung wurde der Sieg schließlich von Benajmin Sema und Markus Heintz eingetütet. Der Erfolg war umso wichtiger, da am nächsten Tag eine Niederlage gegen das Spietzenteam aus Frankentahl sorgen sollte. Doch der Sieg gegen den Mutterstadt war für den Teamgeist und vor den bevorstehenden Aufgaben gegen Edenkoben und Kandel wesentlich wichtiger als das Bonusmatch gegen Frankentahl. Der Kreis der möglichen Absteiger hat durch die klare 0:9-Schlappe der TSG Kaiserslautern gegen den TSV Kandel kurz vor Saisonende nochmals Zuwachs bekommen und die aktuelle Tabellensituation nochmals verschärft. Wenn man die abgeschlagenen Schlusslichter aus Birkenheide (0:36) und Pirmasens (11:27) aus Acht lässt kämpfen mit unserem TTC (17:19) noch der TSV Edenkoben (17:21) die punktgleichen Teams aus Kandel und Mutterstadt (jeweils 18:22) und TSG Kasierslautern II (18:18) ums den Klassenerhalt.

Diesem Ziel kann der TTC Riedelberg am kommenden Samstag gegen den direkt dahinter rangierenden Gast aus Edenkoben einen großen Schritt näher kommen. Am 28.03 steigt das Heimspiel zu gewohnter Zeit um 19:00 Uhr in der Hornbacher Turnhalle. Die zwei Punkte würden die Weichen in die richtige Richtung stellen. Das Team stezt auf eine volle und lautstarke Halle und eine breite Unterstützung. Gemeinsam ist alles möglich!

TTC Riedelberg – TTC Germersheim 9:3

29 Zuschauer sollten am Samstagabend das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage miterleben.  Nach den Siegen gegen TTC Pirmasens und TSC Kaiserslautern, sowie dem Remis gegen den TTC Nünchweiler, setzte es einen erneuten, unerwartet deutlichen 9:3-Heimerfolg gegen die Gäste des TTC Germersheim. Auch wenn der aktuell Tabellendritte ersatzgeschwächt anreiste, so soll dies die Leistung unserer Herren in keinster Weise schmälern. Weiterlesen

TTC Nünchweiler – TTC Riedelberg 8:8

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Am 21. Februar kam die 1. Herrenmannschaft in einem hochspannenden Lokalderby gegen den TTC Nünchweiler zu einem 8:8, und damit zu einem weiteren wichtigen Zähler im Kampf gegen den Nichtabstieg. Auch wenn im Schlussdoppel sogar die Chance auf einen Sieg bestand, so war die Punkteteilung durchaus gerechtfertigt. Beide Mannschaften lieferten sich bis 23 Uhr vor 25 Zuschauern ein packendes und abwechslungsreiches Duell, bei dem die Führung fast nach jeder Partie wechselte. Schlussendlich hatten beide Vereine mit Christian Becker und Franz Sema, sowie auf der Gegenseite mit den Topspielern Thomas Veith und Henry Wiche ihre Matchwinner.

Durch den Punktgewinn konnte der TTC den Anschluss an die Mannschaft aus Kandel (9. Platz, 18 Spiele, 15:21) halten, die im Duell mit den stark abstiegsbedrohten Herren des TTC Pirmasens (11. Platz, 15. Platz, 11:23) einen wichtigen Sieg landeten. Da Riedelberg aufgrund der verschobenen Partien gegen Spitzenreiter Oppau und Mutterstadt erst 15 Partien auf dem Buckel hat und dabei eine Bilanz von 13:17 Punkten aufweist, stellt sich die aktuelle Tabelle als wenig aussagekräftig heraus.

Nach dreiwöchiger Pause heißt es am Samstag, den 14. März um 19:00 Uhr gegen die Mannschaft des TTC Germersheim nach zu legen und dem direkten Konkurrenten aus Kandel auf den Fersen zu bleiben. Die Gäste befinden sich auf dem 3. Rang mit deutlichem Abstand zu den Spitzenteams aus Frankenthal und Oppau. Die Rollen scheinen also klar verteilt; doch unsere Mannschaft ist nach den letzten Spielen immer für eine Überraschung gut. In eigener Halle muss jede Mannschaft nicht nur gegen 6 Spieler, sondern auch gegen die Unterstützung der Zuschauer ankämpfen.

TTC Riedelberg – TSG Kaiserslautern 2 9:5

Diese Punkte waren so nicht eingeplant. Eine faustdicke Überraschung und ein zugleich unverhoffter Punktgewinn gelang unserer 1. Herrenmannschaft in der höchsten pfälzischen Spielklasse in ihrem Heimpsiel gegen die 2. Mannschaft der TSG Kaiserslautern. Mit 9:5 verließen die Mann um Kapitän Benjamin Sema die Turnhalle in Hornbach.

Beide Mannschaften traten nahezu in Bestbesetzung an. Bei den Gästen fehlte lediglich die zweite Kraft Tamas Orosz, sodass die Rollen zu Spielbeginn eigentlich klar verteilt schienen. Der Schein sollte trügen, denn unseren Doppeln gelang mit den Siegen von Benjamin und Markus, sowie Franz und Dirk ein überzeugender Einstieg. Auch wenn Manuel und Christian ihre Partie deutlich mit 0:3 abschenken mussten, so machte die 2:1-Führung Hoffnung auf mehr. Das vordere Paarkreuz um Dirk Ehrmanntraut (gegen Andreas Schmidt) und Markus Heintz (gegen Markus Schließmeyer) konnte leider keine weiteren Punkte einfahren. Für die 17 Zuschauer schien es, als würde das Spiel nun seinen erwarteten Verlauf nehmen. Bejamin Sema und Franz Sema sorgten mit ihren unerwartet klaren 3:0 Siegen gegen das junge kaiserslauterer Talent Cornelius Martin und Routinier Horst Liem  jedoch schnell wieder für Spannung und einen erneuten Führungswechsel. Es ging weiter hin und her. Der unglücklich 5-Satz-Niederlage von Manuel Müller gegen Arkadiusz Mularczyk folgten Siege von Christian und Dirk, so dass die Führung auf  6:4 ausgebaut werden. Die Spieler der TSG hofften vergeblich auf eine erneute Wende oder sogar einen Einbruch. Nach der zweiten Niederlage von Markus Heintz (1:3 gegen Andreas Schmidt) war erneut auf die Sieggaranten Benjamin und Franz Verlass. Beide schwangen sich an diesem Abend zu den Matchwinnern auf, doch letztlich war es Manuel Müller vorbehalten den entscheidenden Spielball gegen Kai Andes zu verwandeln. Endstand: 9:5!

Der sensationelle Sieg gegen den Tabellenvierten könnte sich in der Endabrechnung noch als doppelt wertvoll erweisen, da der TTV Edenkoben (9:4 gegen TTC Pirmasens) und der TSV Kandel (9:5 bei TTC Germersheim) jeweils doppelt punkteten. Durch diese Siege sind alle Mannschaften näher an unseren nächsten Gegner aus Nünchweiler (7. Platz, 15:11) herangerückt, der sich am Wochenende spielfrei zurücklegen konnte.

Das Lokalderby gegen den Nachbarn steigt am Samstag, 21. Februar um 19:00 Uhr in der Turnhalle Füllengarten. Als Vorteil für unsere Mannen könnte sich die Tatsache erweisen, dass die Mannschaft um Topspieler Thomas Veith mit der Auswärtspartie in Frankenthal am nächsten Morgen eine Doppelbelastung hat. Mit der gezeigten Leistungen gegen Kaiserslautern muss der Truppe vor keinem Team Angst und Bange sein. Das Feld ist in diesem Jahr im Vergleich zu den Vorjahren besonders ausgeglichen besetzt, so dass jeder jeden schlagen kann. Drücken wir dem TTC also die Daumen!